Beitragsseiten

Bei der Rampenneigung unserer Laderampen geht es nicht nur darum ob man die Ladung über die Rampe in den Transporter schieben kann!

Die Rampenneigung ist entscheidend für die Funktionalität der Laderampe. Jede Rampe basiert auf dem Prinzip der schiefen Ebene, welches bereits die Ägypter beim Bau der Pyramiden zur Anwendung gebracht haben um Lasten auf ein höheres Niveau zu befördern.

Bei einer Laderampe ist es nicht nur wichtig dass diese Niveauüberbrückung in das Nutzfahrzeug, also den Transporter, Kombi oder Anhänger passt, sondern es ist genauso wichtig dass diese Ladehilfe den Verladeanforderungen gerecht wird. Hierbei spielt nicht nur die Breite und die Tragkraft der Laderampe eine wichtige Rolle sondern ebenso die Neigung der Rampe.

Veranschaulichung Gefaelle

Bei dem Begriff Neigung oder Steigung der Laderampe denken viele nur daran, ob man das Transportgut da hinauf schieben kann, das ist aber nur ein Kriterium. Häufig ist noch wichtiger, dass die Bodenfreiheit des Transportgutes ausreichend ist. Da sich diese Bodenfreiheit häufig nicht beeinflussen lässt, muss die Rampe ausreichend lang ausgewählt werden.

Machen Sie einfach mal selber an Ihrem Fahrzeug einen Test:

Nehmen Sie ein über 3 Meter langes Bandmaß und bitten Sie einen Helfer den Anfang des Bandmaßes auf der Ladekante Ihres Fahrzeuges festzuhalten. Rollen Sie das Bandmaß auf die Rampenlänge Ihrer Vorstellung aus und spannen Sie das Bandmaß an dieser Markierung auf die ebene Erde.
Den Verlauf den das gespannte Bandmaß nun nimmt hat auch eine Rampe bei dieser Ladekantenhöhe und dieser Länge.
Sind Sie damit zufrieden oder sollte die Rampe doch länger sein?

Bei zu verladenden Geräten oder Transportgütern mit wenig Bodenfreiheit und langem Radstand oder mit langen Überhängen kann es an der Rampenkuppe oder in der Rampenmulde zum Auflaufen kommen, wenn eine zu kurze Laderampe ausgewählt wird. Das Ladegut bleibt am Knick, unten oder oben hängen.

Das schauen wir uns auf der nächsten Seite genauer an!

   
© Ladefix 2018 - Alle Rechte vorbehalten